Montag, 7. Juli 2014

MiniBlogst Wien und Marilleneis mit Swirl

MiniBlogst Wien

Vollkommen überwältigt und vollgepumpt mit neuen Informationen, Ideen und viiiiel viel Motivation melde ich mich zurück aus Kipferlhausen. Einfacher gesagt: Ich sitze gerade an meinem Arbeitsplatz vorm Laptop und versuche die tollen Eindrücke, die ich von der Blogger-Konferenz MiniBlogst von letzter Woche mitgenommen habe, zu verarbeiten und in Worte zu fassen.

Bereits bei der Ankunft im 25hours Hotel Wien war ich sprachlos, was einerseits an der wunderschönen Location, andererseits an dem Knopf in meinem Bauch lag, der sich vor lauter Nervosität schon am Vorabend zu bilden begonnen hatte.
Ich war schon immer ein recht schüchternes Mädel und die Tatsache, dass ich noch keinen der anwesenden Blogger schon mal in Person kennen lernen durfte, machte es natürlich nicht leichter. Hätte ich vorher gewusst, wie absolut lieb alle anderen Teilnehmerinnen sind, wäre ich vielleicht ein bisschen entspannter gewesen.

Unsere Vortragenden Ricarda, Clara, Jeanny und Stef haben ihre Themenwahl gut getroffen, sowohl für Blog-Beginner als auch für "alte Hasen" waren interessante Topics dabei und wir konnten uns viele Tipps und Kniffe abholen und müssen nur noch versuchen, diese auch brav umzusetzen.

Am Ende dieses wundervollen Tages wurden noch eifrig Visitenkarten ausgetauscht und das ein oder andere Gläschen geleert, um letztendlich müde aber überglücklich und mit gefühlten 100 Kilogramm Motivation den Heimweg anzutreten.

Danke an alle, die ich an diesem Samstag kennen lernen durfte, ich hoffe man sieht sich bald wieder!


Marilleneis mit Swirl
 

Eis, Marilleneis, Aprikoseneis, Marillen, Aprikosen, Sommer, Speiseeis, Foodblogger, Kipferl und Krapferl

Dieses Eis schmeckt absolut nach Sommer, welcher jetzt endlich auch bei uns angekommen zu sein scheint. Bei mir macht sich mit steigenden Temperaturen immer das Verlangen breit, selbst Eis herzustellen. Warum das so ist weiß ich eigentlich gar nicht, da ich normalerweise zwar ab und zu gerne etwas davon esse, mich aber nicht auf die gefrorene Köstlichkeit stürze, wie etwa eine gute Freundin von mir. Aaaaber: wenn ich selbst Eis mache, würde ich am liebsten die ganze Ladung alleine verputzen. Und zwar auf einen Sitz.

Möglicherweise ist es subjektive Empfindung, aber ich bin der Meinung, dass selbstgemachtes Eis viel besser schmeckt, vor allem Fruchteis. Wenn ihr euch die Mühe macht, und es wirklich mal selbst ausprobiert, kauft euch doch bitte eine Packung Speiseeis derselben Sorte im Laden und vergleicht es mit eurem!
Gekauftes Eis scheint oft ein wenig "cremiger" zu sein und ist direkt aus der Kühltruhe genommen auch gleich bereit, portioniert zu werden. Selbstgemachtes Eis muss erst einige Minuten angetaut werden. Dann ist es ebenfalls problemlos portionierbar, cremiger und bekommt eine ganz samtige Textur.
Das Geschmackserlebnis ist aber ein ungleich besseres. Für mein Erdbeer-Rhabarbereis und für das Bananen-Macadamiaeis, welche ich euch letzten Sommer gezeigt habe, könnte ich niederknien. Und dieses Marilleneis steht den beiden zuvor Genannten um nichts nach. Geschmacksexplosion auf der Zunge, sag ich nur ;). Keine gekaufte Sorte kam bisher für mich auch nur in deren Nähe!

Eis, Marilleneis, Aprikoseneis, Marillen, Aprikosen, Sommer, Speiseeis, Foodblogger, Kipferl und Krapferl
 
Eis, Marilleneis, Aprikoseneis, Marillen, Aprikosen, Sommer, Speiseeis, Foodblogger, Kipferl und Krapferl

Am liebsten verarbeite ich für besonders fruchtiges Eis nur frisches Obst, und da sich die Äste unseres Marillenbaumes heuer wieder fast bis zum Boden biegen, habe ich ihnen geholfen, sich von der Last der süßen, sonnenwarmen Früchtchen zu befreien und diese auch gleich zu leckerem Aprikoseneis (wie man es in Deutschland nennen würde) verwandelt.

Um dem Ganzen noch eine etwas speziellere Note zu geben, habe ich viel Vanille mit hineingepackt und ein bisschen Marillenmarmelade in das fast durchgefrorene Eis geswirlt. Wer mag, kann noch ein bisschen Zitronensaft hinzufügen, falls die Aprikosen schon richtig richtig reif sind, um den Geschmack mit ein wenig Säure noch abzurunden. Aber genug erzählt, jetzt geht's zum Rezept:

Eis, Marilleneis, Aprikoseneis, Marillen, Aprikosen, Sommer, Speiseeis, Foodblogger, Kipferl und Krapferl



Rezept Marilleneis mit Swirl
 
ergibt ca. 1 Liter
 
600g Marillen, entsteint und geputzt
1 Vanilleschote
1 El (brauner) Zucker
ev. etwas Zitronensaft
5 Eier
200ml Milch
200ml Sahne
200g Zucker
4 El Marillenmarmelade
 
1.) Marillenkompott kochen: Marillen schneiden und mit 1 El (braunem) Zucker und eventuell etwas Zitronensaft in einem Topf erhitzen. Möglicherweise müsst ihr einen Schluck Wasser zugeben, um ein Anbrennen zu verhindern. Mark der Vanilleschote auskratzen und sowohl das Mark als auch die Schote zum Kompott zugeben und die Masse aufkochen lassen.
 
2.) Die Vanilleschote entfernen und das Kompott fein pürieren. Auskühlen lassen.
 
3.) In einem Topf Milch und Sahne erhitzen bis kurz unter den Siedepunkt. Eier und Zucker in einer metallenen Rührschüssel schaumig aufschlagen und die noch heiße Milchmischung langsam unterrühren. Dann wird diese Masse im Wasserbad solange mit einem Kochlöffel gerührt, bis sie andickt und eine cremig-flüssige Konsistenz bekommt. Auskühlen lassen.
 
4.) Das kalte Marillenpüree wird unter die erkaltete Sahne-Ei-Masse gerührt und entweder in die Eismaschine gefüllt und laut Hersteller zubereitet oder (wenn keine Eismaschine vorhanden ist) in eine Schüssel gefüllt und ins Gefrierfach gestellt. Alle 20-30 Minuten kräftig durchrühren, um Eiskristallbildung zu vermeiden.
 
5.) Kurz bevor das Marilleneis fertig gefroren ist, wird die Marmelade löffelweise auf die Oberfläche gesetzt und vorsichtig (nicht zu viel!!) in das Eis geswirlt bzw. marmoriert. Fertig frieren lassen.
 
Bitte beachtet, dass das Eis vor dem Portionieren ca. 10 Minuten antauen sollte.
 
 
Dieses Eis lohnt sich wirklich, ausprobiert zu werden :)
Ich wünsche euch eine schöne Woche und viel Spaß beim Nachmachen!
 
Eis, Marilleneis, Aprikoseneis, Marillen, Aprikosen, Sommer, Speiseeis, Foodblogger, Kipferl und Krapferl
 
Hugs and Kisses
Kathi

Kommentare:

  1. Hi Kathi! :) Hm dein Eis sieht ja lecker aus und ich hab auch gerade Marillen zuhause! Hmm vielleicht werd ich das auch ausprobieren! :)
    Liebe Grüße, Conny

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathi!
    Ich hab mir eingebildet, schon einen Kommentar gemacht zu haben! :) naja egal..
    auf jedenfall sieht dein Eis sehr sehr lecker aus!! Muss ich dir glaub ich nachmachen :)
    liebe grüße, conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist sehr lieb von dir! Wenn du es ausprobierst will ich unbedingt das Ergebnis sehen :)

      Löschen
    2. Hi Kathi! :)
      Gerne, ;) vielleicht auch schon beim nächsten Treffen? Bist beim Blogger-Picknick dabei?
      Liebe Grüße, Conny

      Löschen
    3. Wann ist denn das? Davon weiß ich Garnichts :(

      Löschen